Gedenkzeremonie zum Untergang des Segelschulschiffs GNEISENAU

Am Sonnabend, den 15. November, am Vortag des Volkstrauertags, ehrten Konsul Peter Eck und der Kommandant des Segelschulschiffs Gorch Fock, Fregattenkapitän Nils Brandt, gemeinsam die beim Untergang des Segelschulschiffes GNEISENAU im Dezember 1900 in Malaga ums Leben gekommenen Besatzungsmitglieder. Ihre Ruhestätte befindet sich auf dem Englischen Friedhof in Málaga.

Crewmitglieder der Gorch Fock legten zum Gedenken am Denkmal und Grab der Kadetten, Matrosen und Maate der Gneisenau 40 Nelken nieder, für jeden Toten eine Nelke. Konsul Peter Eck gedachte mit einem Kranz.

In diesem Jahr blicken wir in vielfältiger Weise auf die beiden Weltkriege in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück. Solche Gedenktage machen uns erneut bewusst, welche Geschichte uns geprägt hat. Sie lassen uns die Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft klarer erkennen. Der Blick zurück kann unsere Aufmerksamkeit schärfen und uns warnen, was kommen kann, wenn wir Gefahren für Demokratie, Freiheit und Frieden nicht rechtzeitig erkennen und ihnen entgegentreten.

Pressebeitrag der Gorch Fock [pdf, 68.89k]