Volksfest zu Ehren der Schutzpatronin der Seeleute, der "Virgen del Carmen".

Am 16. Juli wird im spanisch-sprechenden Raum die Schutzpatronin der Seeleute – die "Virgen del Carmen" – geehrt. Sie ist aus diesem Grund auch unter den Namen “Estrella del Mar” (Stern des Meeres”) bekannt. Hintergrund des Festes:

Virgen ist die spanische Übersetzung für die Jungfrau Maria. Woher kommt die Zusatzbezeichnung Carmen?

Carmen leitet sich von einem Berg Carmelo in Israel ab, auf dem die Jungfrau Maria einigen Menschen erschienen und sie zum kirchlichen Glauben bekehrt haben soll. Sie errichteten zu Ehren von Maria einen Tempel auf dem Berg. Am 16. Juli 1251 erschien dem General des Karmeliterordens San Simon Stock dann die Jungfrau von Carmelo. Der Legende nach wies sie ab diesem Zeitpunkt Seefahrern den Weg. Nun wird immer an diesem Tag die Schutzpatronin gefeiert – mit Messen und Prozessionen.

Die Jungfrau "Virgen del Carmen" ist auch die Schutzpatronin der spanischen Marine.

Auf Einladung des Marinekommandanten von Malaga, Fregattenkapitän Pablo A. Lewicki Carazo, konnte sich der deutsche Konsul in Malaga, Peter Eck, ein Bild machen, wie die Marine nun schon seit 200 Jahren jährlich am 16. Juli ihrer Schutzpatronin gedenkt.

Während einer kleinen Feierstunde wurden auch die besonderen Beziehungen betont, die die Marine in Malaga mit der Deutschen Marine verbindet. Der erfolgreiche Besuch des Segelschulschiffs Gorch Fock 2014 und von weiteren Schiffen wie dem Versorger „Berlin“ oder der Fregatte „Hessen“ 2015 sollen als Höhepunkte der traditionell guten Zusammenarbeit zwischen Malaga und der Deutschen Marine genannt werden.