Kfz-Zulassung in Spanien und Abmeldung beim deutschen Konsulat

Wirtschaft Industrie Stromwirtschaft Energiegewinnung Solarenergie Bild vergrößern WIT0506 Solarmobil Auto Landstraße (© picture-alliance / Helga Lade Fotoagentur GmbH)

Die Zulassung und Ummeldung eines Fahrzeugs richtet sich nach dem Residenzprinzip (zum "empadronamiento" und "permiso de residencia" vgl. Merkblatt EU-Aufenthalt). Aus der Wohnsitznahme leitet sich wiederum ab, dass Ihr Fahrzeug innerhalb des darauf folgenden Monats auf den Kanarischen Inseln zugelassen werden muss.

Für alle Deutschen, die sich immer wieder nur vorübergehend in Spanien aufhalten (nicht-residente) besteht daneben die Möglichkeit, sich bei den örtlichen Rathäusern anzumelden und die Zulassungsformalitäten für ein Fahrzeug mit dieser Meldebestätigung und dem Kauf- oder Mietvertrag der Immobilie zu erledigen (bitte mit örtlicher Zulassungsbehörde klären).

Touristen die mit einem Fahrzeug mit deutschen Kennzeichen die Kanarischen Inseln bereisen, müssen vor Ablauf von 6 Monaten, die Inseln wieder verlassen oder das Fahrzeug innerhalb dieser 6 Monate ummelden.

Ablauf der Ummeldung:

Eigentlich sieht das EU-Recht vor, dass die Ummeldung eines Fahrzeugs von einem Mitgliedsstaat zu einem anderen direkt im Kontakt zwischen den Straßenverkehrsbehörde dieser Länder erfolgt. D.h. dass das spanische Straßenverkehrsamt dem Deutschen die Ummeldung mitteilt und dieses die Abmeldung automatisch vornimmt. Leider nimmt die Kommunikation zwischen den Behörden der verschiedenen Länder noch sehr viel Zeit in Anspruch Zeit, in der für Sie das neue Steuerjahr anbrechen kann und sie plötzlich in beiden Staaten zur Abführung von Kfz-Steuer herangezogen werden. Daher empfiehlt sich ein anderer Weg:

1. Prüfung, ob Ihr Fahrzeug in Spanien überhaupt angemeldet werden kann (Homologisierung)

Bevor Sie überhaupt einen Schritt zur Ausfuhr des Fahrzeugs unternehmen, sollten Sie prüfen, ob Ihr Fahrzeugtyp in Spanien homologisiert ist, d.h. dass der Fahrzeughersteller seinerzeit den Typ Ihres Fahrzeugs (nicht nur Marke und Modell, sondern den Typ mit all seinen Charakteristika) für den spanischenVerkehr abnehmen lassen hat. Ihr Fahrzeugtyp kann nämlich u.U. nur für den deutschen Verkehr zugelassen sein. Hier kann Ihnen Ihr Vertragshändler oder die Generalvertretung Ihrer Fahrzeugmarke helfen.

2. Anmeldung auf Exportkennzeichen in Deutschland

Fahrzeuge, die definitiv aus Deutschland ausgeführt und ins Ausland verbracht werden sollen, sollten auf Ausfuhrkennzeichen (auch Zoll- oder Exportkennzeichen genannt) angemeldet werden. Dieses ist weiß mit schwarzer Schrift und hat auf der rechten Seite einen roten Balken, in den das Ablaufdatum schwarz eingeprägt ist. Zuständig für die Ausgabe von Ausfuhrkennzeichen sind die Kfz-Zulassungsstellen / Straßenverkehrsämter. Bitte beachten Sie, dass Sie das Ausfuhrkennzeichen nur für ein Fahrzeug mit gültiger Prüfplakette und gültiger AU erhalten. Sollte die Prüfplakette abgelaufen sein, muss erst die Hauptuntersuchung bei der zuständigen technischen Prüfstelle gemacht werden.

(Nur in Ausnahmefällen kann die Abmeldung durch den im Kfz-Brief bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil II eingetragenen Eigentümer im Konsulat erfolgen. Hierzu sind der Kfz-Schein und Kfz-Brief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und II und die amtlichen Kennzeichen vorzulegen. Die Gebühr für die Abmeldung beträgt 50 EUR. Die Original-Fahrzeugpapiere werden nach Abmeldung des Kfz und Entwertung wieder ausgehändigt.)

3. Anmeldesteuer und deren Vermeidung

Bei der Einfuhr eines Fahrzeuges werden unter Umständen sog. Anmeldesteuern (impuestos de matriculación) fällig. Die Höhe richtet sich nach dem Alter des Fahrzeugs, dem CO2-Ausstoß und dem Kaufpreis. Kleinwagen mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 120 g/km sind steuerfrei; für Pkws mit einem CO2-Ausstoß von 121 bis 160 g/km werden 4,75 % „Impuestos de Matriculación“ auf den Neuwagen fällig, bei einem Ausstoß von 161 bis 200g/km 9,75 %. Der Höchststeuersatz liegt bei 14,75 % für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von mehr als 200g/km.

Wenn Sie gegenüber dem spanischen Straßenverkehrsamt den Nachweis erbringen können, dass Sie selbst mindestens ein Jahr in Deutschland gemeldet waren, während sich das Auto mindestens sechs Monate in Ihrem Besitz befand, werden Ihnen die Steuern erlassen. Das Konsulat kann Ihnen gegen eine Gebühr von 25 EUR eine Bescheinigung in spanischer Sprache ausstellen, dass dies bei Ihnen der Fall ist. Hierzu benötigen wir von Ihnen die Vorlage einer sogenannten zertifizierten Meldebescheinigung, die Ihnen Ihr Bürgeramt in Deutschland ausstellt.

4. Die Anmeldung in Spanien

Die Zulassung in Spanien kann jeder selbständig erledigen oder durch so genannte Gestorías vornehmen lassen. Für Mitglieder des spanischen Automobilclubs RACE übernimmt dieser Verein die Anmeldung. Für die Anmeldung beim spanischen Straßenverkehrsamt sind nach unseren Erfahrungen folgende vier Schritte notwendig:

1. Sie beschaffen sich als erstes bei einem Vertragshändler ihres Fahrzeugs ein sogesnanntes „Certificado de caracteristicas“, das die Charakteristika ihres Fahrzeuges auf Spanisch festlegt und damit den spanischen Behörden die Typenprüfung (auf Spanisch homologación) vereinfacht.

2. Sie lassen beim spanischen TÜV, hier ITV genannt, eine technische Abnahme vornehmen.

3. Sie gehen zum örtlichen Finanzamt (Hacienda oder agencia tributaria) und entrichten dort die Anmelde- und Kfz-steuer (Impuestos des Matriculación und Impuesto Municipal) für das eingeführte Fahrzeug. Hier können Sie zur Vermeidung der Anmeldesteuer die eben genannte konsularische Bescheinigung vorlegen. Die Kfz-Steuer müssen Sie in jedem Falle entrichten.

4. Mit allen Bescheinigungen, die Sie bei den bisherigen Schritten erhalten haben, gehen Sie zu dem für Sie zuständigen Straßenverkehrsamt (jefatura de trafico). Dort wird man Ihnen eine Betriebserlaubnis (permiso de circulación) ausstellen.

Alle Antragsformulare enthalten Sie bei den jeweiligen Behörden, die Ihnen auch Auskunft darüber geben, welche Dokumente Sie vorlegen müssen.

Jefatura Provincial de Trafico

Plaza de los Derechos Humanos 2

35003 Las Palmas de Gran Canaria

Tel.: 928-381818

Jefatura Provincial de Trafico

c/Helidoro Rodriguez Lopez 34

38001 Santa Cruz de Tenerife

Tel.: 922-227840