Tag der Deutschen Einheit 2016

Mehr als 1000 Gäste folgten der Einladung von Botschafter Peter Tempel zur Feier des Tages der Deutschen Einheit am 29. September im Garten der Residenz in Madrid und genossen einen angenehmen und unterhaltsamen Abend. Neben dem Vertreter der spanischen Regierung, dem Minister für Bildung, Kultur und Sport Íñigo Méndez de Vigo, waren zahlreiche weitere prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur anwesend.

Botschafter Peter Tempel  dankte  in seiner  Rede für das gegenseitige Vertrauen, das sich Spanien und Deutschland nun schon seit vielen Jahren entgegen bringen. Beispielhaft dafür stehe das einhundertjährige Jubiläum der deutschen Auslandshandelskammer, das im kommenden Jahr gefeiert werde. Doch nicht nur die Wirtschaftsbeziehungen verbänden Spanien und Deutschland, auch kulturell stünden sich die beiden Staaten nahe.  Zeuge für die gemeinsame Geschichte sei unter anderem die Deutsche Schule Madrid, die in wenigen Wochen ihren 120. Jahrestag feiert. Mit Blick auf die Zukunft wolle man die guten Beziehungen als Leitmotiv  betrachten und hierauf weiter aufbauen.

Angesichts der vielen Herausforderungen, die Europa derzeit zu bewältigen habe, hob Botschafter Tempel hervor wie wichtig es gerade jetzt ist, dass wir Europäer enger, fester und stärker zueinander stehen müssen, um die außenpolitischen Herausforderungen zu meistern, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, und um mit der dynamischen wirtschaftlichen Entwicklung in Asien und Amerika mithalten zu können.

Schriftliches Grußwort von Bundespräsident Joachim Gauck für die im Ausland lebenden Deutschen zum Tag der Deutschen Einheit 2016

Joachim Gauck, Offizielles Foto des Bundespräsidenten

Am Tag der Deutschen Einheit erinnern wir uns an das, was wir in unserer jüngsten Geschichte geschafft haben. Wir feiern den Freiheitswillen der Menschen in Leipzig, Plauen, Berlin und vielen anderen ...