Winterreifenpflicht in Deutschland

Winterreifenpflicht in Deutschland

Seit Inkrafttreten der geänderten Winterreifenverordnung am 04.12.2010 dürfen Kraftfahrzeuge inklusive Motorräder, die in Deutschland am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur noch mit Reifen gefahren werden, die die Eigenschaft gem. Anhang II Nr. 2.2 der EU-Richtlinie 92/23/EWG erfüllen.

Winterreifen, Allwetter- bzw. Ganzjahresreifen, die typischerweise eine M+S-Kennzeichnung und/oder eine entsprechende Kennzeichnung mit dem „Three-Peak-Mountain-Snowflake“-Zeichen tragen, erfüllen diese Anforderung.

Die Winterreifenpflicht bezieht sich nur auf am Straßenverkehr teilnehmende Kraftfahrzeuge. Kraftfahrzeuge, die bei winterlichen Verhältnissen lediglich geparkt sind, sind nicht davon betroffen.

Ein genauer Zeitraum für die Winterreifenpflicht wurde nicht festgelegt, wobei von den Sicherheitsexperten ein Zeitraum von Oktober bis Ostern empfohlen wird.

Die Nichtbeachtung der Winterreifenpflicht ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld in Höhe von zurzeit 60,00 €, sowie 1 Punkt im Verkehrszentralregister bestraft. Bei einer Behinderung des Verkehrs infolge falscher Bereifung bei winterlichen Wetter oder Straßenverhältnissen erhöht sich das Bußgeld auf zurzeit 80,00 €, sowie 1 Punkt im Verkehrszentralregister.

Mehr Informationen zur Winterreifenpflicht erhalten Sie hier

Konsularfinder Spanien

Welche Auslandsvertretung Ihnen behilflich sein kann, wann sie geöffnet hat und wie sie zu erreichen ist, erfahren Sie mit Hilfe unseres interaktiven Konsularfinders

Versión española

Spanische Flagge

Para la página en español, pinche aquí